Start

Eine Region im Aufwind

Wachstumskern Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt


„Der Regionale Wachstumskern Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt ist ein starker Wirtschaftsstandort im Osten Brandenburgs. Er verbindet wissenschaftliche Kompetenz mit den Stärken eines traditionsreichen und zugleich modernen Industriestandorts. Die Europa-Universität Viadrina und das IHP Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik tragen dazu bei, dass der Wachstumskern nationale und internationale Fachkräfte anzieht. International aufgestellt ist auch die Industrie – wie beispielsweise die weltweit agierenden Unternehmen ArcelorMittal und Astronergy. Als Standort zwischen Berlin und Polen baut der Wachstumskern Brücken zwischen West und Ost. Der RWK Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt bietet hervorragende  Bedingungen für Unternehmen sowie hohe Wohn-, Arbeits- & Freizeitqualität.

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Das Land Brandenburg hat im Jahr 2004 damit begonnen, seine Förderpolitik sektoral und regional neu auszurichten. Unter dem Motto „Stärken stärken“ wurden 15 sogenannte Regionale Wachstumskerne (RWK) ausgewiesen und basierend auf Analysen zur Wirtschaftsstruktur, Branchenkompetenzfelder definiert, die sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt haben und große Wachstumspotenziale für die Zukunft ausweisen. Ziel der Landesregierung ist eine stärkere räumliche Konzentration ihrer Förderprogramme um diese effizienter einzusetzen. Die Wachstumskerne sollen eine Motorfunktion für ihre Region übernehmen und auf ihr Umland ausstrahlen.

Die Städte Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt bilden seit dem Jahr 2005 einen gemeinsamen Regionalen Wachstumskern (RWK). Der RWK Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt ist Teil der deutschen Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg und befindet sich im Osten Brandenburgs, in unmittelbarer Grenzlage zu Polen. Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt bilden den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kern in Ostbrandenburg und prägen durch ansässige Unternehmen vor Ort das Profil der gesamten Region in den folgenden Branchen:

Zusätzliche Branchenkompetenzen bestehen in der Papierindustrie und im Tourismus. Zusätzlich werden aktuell die Potentiale der Region in der Gesundheitswirtschaft definiert.