de_foto_kranbahn„Die gute Infrastruktur des Kombi-Terminals sowie die zentrale geografische Lage von Frankfurt (Oder) bilden eine wichtige Grundlage für die Entwicklung unseres europäischen intermodalen Netzwerks. Darum haben wir uns 2012 entschieden, Betreiber des Terminals zu werden.“

Dariusz Stefanski, Vorstandsvorsitzender PCC Intermodal. Der polnische Eisenbahnoperateur bedient über das KV-Terminal Frankfurt (Oder) alle Wirtschaftszentren in Polen. Seit 01. April 2012 ist das Unternehmen auch Betreiber des Terminals.

de_foto_kv-terminalFrankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt bieten als intermodale Standorte leistungsfähige Verkehrsanbindungen über Straße, Schiene, Wasserstraße und Luft. Ca. 75 % der europäischen Ost-West-Verkehre laufen über die Autobahn A12 (E30) direkt durch den Wachstumskern. Das Güterverkehrszentrum Frankfurt (Oder) hat sich zur bedeutenden Drehscheibe im Kombinierten Verkehr (KV) Straße/Schiene entwickelt. Voll erschlossene Industrie- und Gewerbeflächen stehen sowohl mit Autobahn- als auch mit Gleisanschluss zur Verfügung.

Der Binnenhafen Eisenhüttenstadt ist an das europäische Binnenwasserstraßennetz angeschlossen und bildet eine Schnittstelle im LKW-, Bahn- und Schiffsverkehr zwischen den deutschen und polnischen Wirtschaftsräumen.

Vom öffentlich zugänglichen Rangierbahnhof Ziltendorf bedienen Anschlussbahnen die Industriegebiete und bieten Transporte von Ganzzügen und Wagengruppen an. Am Verkehrslandeplatz EDAE Eisenhüttenstadt – Frankfurt (Oder) in Pohlitz können Flugzeuge bis zu 8t Abfluggewicht (MTOW) starten und landen.

de_foto_berDer künftige Großflughafen Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ (BER) geht zunächst mit einer Kapazität von 27 Mio. Passagieren in Betrieb. Eine Steigerung auf bis zu 45 Mio. Passagieren kann in der maximalen Ausbaustufe erreicht werden. Geschäftsreisenden, Touristen und Unternehmen bietet die Hauptstadtregion mit dem BER einen internationalen Flughafen mit besten Verbindungen.