Gemeinsames Standortmarketing

Die Marketingmaßnahmen des RWK konzentrieren sich aktuell auf die gemeinsame wirtschaftliche Vermarktung der beiden Städte  und ergänzen die regionalen Wirtschaftsförderaktivitäten der Kommunen.

Das RWK Marketing dient der Festigung und Weiterentwicklung der beiden Städte des Regionalen Wachstumskerns als Lebens- und Arbeitsschwerpunkt der Region Ostbrandenburg, insbesondere durch:

  • Ansiedlung von neuen Unternehmen,
  • Förderung und Unterstützung der regionalen Firmen,
  • Erweiterungsinvestitionen bestehender Firmen,
  • Verstärkte Kooperationen national und international.

Dabei nehmen die weichen Standortfaktoren eine wichtige Rolle ein. Die Akteure im RWK haben es verstanden, dass vielfältige Angebote in der Bildung, Kultur, Sport, Kinderbetreuung, Wohnen, Freizeit absolut notwendig sind, um heutige und zukünftige Fachkräfte für die Region zu begeistern.

Durch das kontinuierliche Zusammenrücken der beiden Städte Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt soll der Regionale Wachstumskern seine Motorfunktion für die Region festigen und weiterentwickeln. Zielgruppen des Innenmarketings sind die Bevölkerung, die Vertreter in der lokalen Politik, die Unternehmer vor Ort, Verbände und Vereine, etc. Die Landesregierung wird regelmäßig über die Fortschritte und Erfolge im Prozess informiert. Damit ist eine Begleitung und Evaluation der Maßnahmen im RWK durch das Land Brandenburg abgesichert. Die Umlandgemeinden und Landkreise profitieren auch von der Strahlkraft des RWK und von Kooperationsmöglichkeiten mit neuen Unternehmen und Projekten im RWK.

Der RWK führt die branchenspezifischen Entwicklungs- und Vermarktungsmaßnahmen in enger Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg (MWE) und der ZunkunftsAgentur Brandenburg (ZAB) durch. Insbesondere die Abstimmung mit der ZAB und weiteren Netzwerken des Landes Brandenburg wird in gemeinsamen Aktivitäten vertieft.

Botschafterkampagne des RWK

Die laufenden Aktivitäten des RWK-Standortmarketings werden durch flankierende Maßnahmen, wie die Botschafterkampagne des Regionalen Wachstumskern Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt, unterstützt. Dabei werben Personen des öffentlichen Lebens aus der Region national und international in ihren jeweiligen Netzwerken. Sie unterstützen die Entwicklung der Region:

  • beim Aufbau von Netzwerken,
  • durch gemeinsame Außenauftritte,
  • bei weiteren gemeinsamen Aktionen.

Gemeinsames Standortentwicklungskonzept des RWK

Mit denen im Standortentwicklungskonzept der Städte Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt enthaltenen Maßnahmen, haben sich beide Städte zum RWK bekannt und ein enges Zusammenwirken vereinbart. Beide Städte haben gemeinsame Handlungsgrundlagen zur Weiterentwicklung vorhandener regionaler Ressourcen unter Nutzung der Potenziale der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg erarbeitet. Mit der Aktualisierung des Standortentwicklungskonzeptes im Jahr 2010 wurde beiden Städten und der Landesregierung ein präzises Instrument zur kontinuierlichen Entwicklung des Wachstumskerns vorgelegt an dem Bürger, Unternehmen und Organisationen der Region aktiv die gesetzten Schwerpunkte mitbestimmt haben. Die gemeinsamen Ziele bestehen in der:

  • Erhöhung der Wirtschaftskraft der Region durch Stärkung ansässiger Unternehmen, Gründungen und Ansiedlungen
  • Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Stärkung von Innovationskraft und Bildung als entscheidender Wettbewerbsvorteil der Region
  • Schaffung einer positiven Stimmung durch öffentlich wahrnehmbare Entwicklungsansätze